CAN-Bus / Überblick
CAN-Bus Grundlagen

Topologie

Der CAN-Bus muss grundsätzlich als Strang verlegt werden. Das heißt, das Datenkabel muss ohne Abzweigungen von einem Gerät zum nächsten usw. geführt werden. Alle anderen Verlegeformen sind unzulässig! Der F-BUS (Wurm-CAN-Feldbus) und der C-BUS (Wurm-CAN-Kommunikationsbus) sind als physikalisch getrennte Busse zu verlegen.

  

CAN-Bus-Länge

Die maximal mögliche Länge des CAN-Busses richtet sich nach dem verwendeten Kabeltyp, der Anzahl der CAN-Bus-Teilnehmer, deren Verteilung in der Anlage und der eingestellten Übertragungsgeschwindigkeit (z. B. bei 20kBit = 400m; bei größeren Entfernungen auf Anfrage).

  

Kabelauswahl

Alle Datenleitungen (z. B. Signal-, Mess- oder CAN-Bus-Leitungen) müssen als geschirmte Leitung ausgeführt werden. Als Kabeltyp ist LiYCY(TP) 2x2x0,75mm² (twisted pair, mit Kupfergeflecht; Ader-Ident-Code nach DIN47100) zu verwenden. Die Anschlüsse L und H sind an ein verseiltes Aderpaar anzuschließen.

  

Schirmung

Der Schirm des Kabels sollte in der Regel einseitig im Schaltschrank angeschlossen werden und erst in möglichst geringer Entfernung zu den Anschlussklemmen abisoliert werden. Ein nicht fachgerechter Anschluss des Schirmes kann zu elektromagnetischen Störungen, Datenstörungen und in seltenen Fällen zur Zerstörung von CAN-Bus-Treibern führen.

  

CAN-Bus-Abschlusswiderstände

Um Reflektionen an den Leitungsenden zu vermeiden, muss jeweils ein CAN-Bus-Abschlusswiderstand von 120Ω an beiden Enden des CAN-Bus-Stranges zwischen den CAN-Bus-Leitungen L und H angeschlossen werden. Die Abschlusswiderstände sind als einzelne Abschlusswiderstände oder integriert in spezielle 5-polige Anschlussklemmen oder RJ45-Stecker erhältlich. Darüber hinaus gibt es Geräte mit integriertem und schaltbarem Abschlusswiderstand:

  • Gateway Multigate

  • Gateway CMD300

  • GTW-LAN

  • FRIGOLINK Hauptmodule

 

Der CAN-Bus ist generell als 3-Draht-Bus mit folgender Nomenklatur ausgeführt

  • 0V

  • L / BUS_L / CAN_L

  • H / BUS_H / CAN_H

  

CAN-Bus-Pegel messen

Mit einem Multimeter können die Spannungspegel auf dem CAN-Bus überprüft werden. Hierdurch lassen sich CAN-Bus-Verpolungen oder ein fehlender CAN-Bus-Abschlusswiderstand feststellen.

DateinameKategorieSpracheVersionLetzte AktualisierungGröße
NameBeschreibung
Systembilder 
DateinameKategorieSpracheVersionLetzte AktualisierungGröße
NameBeschreibung
Um weitere Dokumentationen zu erhalten, loggen Sie sich bitte ein.
Jetzt anmelden